Tag Archives: Rote Hilfe

Vortrag und Diskussion: Personalienverweigerung – Tabu oder Option?

Freitag, 14. Februar 2020 // 19.00 Uhr // Soziales Zentrum Käthe, Wollhausstr. 49, 74072 Heilbronn. Die Personalien bei einer Polizeikontrolle nicht anzugeben kann zu einer In-Gewahrsam-Nahme und einer erkennungsdienstlichen Behandlung führen. Eine unnötige Angriffsfläche für die Behörden und unnötiger Stress für Aktivist*innen könnte man meinen. Dennoch verweigerten in den letzten Jahren tausende die Angabe der Personalien, z.B. im Rahmen der Kampagne „Ende Gelände“. Damit stellt sich für die Antirepressionsarbeit eine alte Frage neu: Ist Personalienverweigerung ein angemessenes Mittel gegen Repression? Welche Konsequenzen sind damit verbunden?

Mit Vertreter*innen des „Legal Team für alle“, die in den letzten Jahren die Antirepressionsarbeit bei den Ende Gelände Protesten koordinierten, wollen wir über rechtliche Grundlagen, die bisherige Praxis und Risiken und Nebenwirkungen von Personalienverweigerung diskutieren.

Eine Veranstaltung der Roten Hilfe e.V. Ortsgruppe Heilbronn

Alte und neue Wege durch den Knast: Solidarität gegen Repression

Diskussionsrunde mit ehemaligen politischen Gefangenen und Aktivist*innen aktueller Kämpfe | Sonntag, 31.03.2019 | 19.00 Uhr | Soziales Zentrum Käthe, Wollhausstr. 49, 74072 Heilbronn

Viele politisch Aktive wurden in den letzten Jahren zu Haftstrafen von ein, zwei oder drei Jahren verurteilt und oft wurde das nur am Rande wahr genommen. Zugleich wurde es in den letzten Jahren auch bei Prozessen gegen Linke üblicher, sich nach dem Motto ‚Strafmilderung gegen Einlassung‘ auf Deals mit dem Gericht einzulassen. Die Bedeutung von Solidarität für Gefangene und von Repression Betroffene und was es mit solchen Deals auf sich hat, werden Themen der Veranstaltung sein. Die Veranstaltung hat das Ziel, das Thema Knast, Repression und Solidarität wieder stärker ins Bewusstsein zu rücken.

Eingeladen sind ehemalige politische Gefangene, die viele Jahre im Knast waren, und Aktivist*innen aktueller Kämpfe, die über ihren jeweiligen – vielleicht gar nicht so unterschiedlichen – persönlichen und politischen Umgang mit Repression und Knast diskutieren werden.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Kampagne „18. März – Aktionstag für die Freiheit der politischen Gefangenen“ statt. Der Aktionstag wurde erstmals 1923 von der Roten Hilfe zum „Internationalen Tag der Hilfe für die politischen Gefangenen“ erklärt und wird nach dem Faschismus seit 1996 wieder begangen. Er erinnert an den Aufstand der Pariser Kommune im Jahr 1871, aber auch an deren Zerschlagung und die folgende Repression. Mehr als 20.000 Männer und Frauen wurden getötet, mehr als 13.000 zu meist lebenslangen Haftstrafen verurteilt. Dennoch bleibt die Geschichte der Kommune im Gedächtnis der sozialistischen, kommunistischen und anarchistischen Bewegung nicht in erster Linie als eine Niederlage haften, sondern lebt als die Geschichte eines Aufbruchs weiter.

Eine Veranstaltung der Roten Hilfe e.V. Ortsgruppe Heilbronn. Weitere Infos zur Veranstaltung und ihrer Arbeit auf ihrer Homepage.

Offenes Treffen der Roten Hilfe Heilbronn

Rote HilfeSeit 1989 gibt es in Heilbronn eine Ortsgruppe der strömungsübergreifenden linken Schutz- und Solidaritätsorganisation Rote Hilfe e.V.

Die Rote Hilfe unterstützt politisch Verfolgte aus dem linken Spektrum und leistet dabei sowohl politische, als auch materielle Hilfe.

An jedem ersten Dienstag im Monat um 19.00 Uhr bietet die Rote Hilfe Heilbronn ein offenes Treffen im Sozialen Zentrum Käthe an, zu dem alle kommen können, die Interesse an der Arbeit der Roten Hilfe haben oder selbst von staatlichen Repressionen betroffen sind und Beratung oder Unterstützung benötigen.

http://www.heilbronn.rote-hilfe.de

Offenes Treffen der Roten Hilfe Heilbronn

Rote HilfeSeit 1989 gibt es in Heilbronn eine Ortsgruppe der strömungsübergreifenden linken Schutz- und Solidaritätsorganisation Rote Hilfe e.V.

Die Rote Hilfe unterstützt politisch Verfolgte aus dem linken Spektrum und leistet dabei sowohl politische, als auch materielle Hilfe.

An jedem ersten Dienstag im Monat um 19.00 Uhr bietet die Rote Hilfe Heilbronn ein offenes Treffen im Sozialen Zentrum Käthe an, zu dem alle kommen können, die Interesse an der Arbeit der Roten Hilfe haben oder selbst von staatlichen Repressionen betroffen sind und Beratung oder Unterstützung benötigen.

http://www.heilbronn.rote-hilfe.de

IL-Tresen

Beim ersten IL-Tresen der Organisierten Linken Heilbronn (IL) am 16. März 2018 geht es um den Tag der politischen Gefangenen am 18. März. Den Input für die Diskussion liefert ein Genosse der Roten Hilfe Heilbronn. Er beschäftigt sich bereits seit Jahrzehnten mit der Repression des Staates gegen fortschrittliche Bewegungen und ebenso lange leistet er aktive Solidaritätsarbeit. Gemeinsam wollen wir diskutieren was es bedeutet von Repression betroffen zu sein, wie sich Solidarität organisieren lässt und was wir aus vergangenen Kämpfen lernen können. Nebenbei wird es auch viele spannende Einblicke in die linke Geschichte Heilbronns geben. Los geht‘s um 19 Uhr im Sozialen Zentrum Käthe.

Was ist der Tag der politischen Gefangenen?

Der 18. März hat eine lange Tradition in der Geschichte der revolutionären Arbeiter*innenbewegung und des Widerstands gegen die bestehenden Verhältnisse. Am 18. März 1871 begann der Versuch der „Pariser Kommune“, eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung aufzubauen. Mit massiver Repression und Brutalität wurde dieser Versuch niedergeschlagen. Im Jahr 1923 erklärte die „Internationale Rote Hilfe“ den 18. März zum „Internationalen Tag der Hilfe für die politischen Gefangenen“ und 1996 wurde dies durch die Gruppe „Libertad!“ und die „Rote Hilfe e.V.“ wieder aufgegriffen. Seitdem finden jedes Jahr überall in der BRD Aktionen und Veranstaltungen zum 18. März statt.

 

Die Organisierte Linke Heilbronn (IL) lädt zum IL- Tresen! Jeden dritten Freitag im Monat kommen wir im Sozialen Zentrum Käthe zusammen. Gemeinsam mit euch wollen wir über aktuelle Themen diskutieren, einen Blick in die Vergangenheit werfen, uns an der Leinwand der Utopie austoben und uns über die Grenzen des eigenen politischen Horizonts hinweg austauschen.

Offenes Treffen der Roten Hilfe Heilbronn

Rote HilfeSeit 1989 gibt es in Heilbronn eine Ortsgruppe der strömungsübergreifenden linken Schutz- und Solidaritätsorganisation Rote Hilfe e.V.

Die Rote Hilfe unterstützt politisch Verfolgte aus dem linken Spektrum und leistet dabei sowohl politische, als auch materielle Hilfe.

An jedem ersten Freitag im Monat um 19.00 Uhr bietet die Rote Hilfe Heilbronn ein offenes Treffen im Sozialen Zentrum Käthe an, zu dem alle kommen können, die Interesse an der Arbeit der Roten Hilfe haben oder selbst von staatlichen Repressionen betroffen sind und Beratung oder Unterstützung benötigen.

http://www.heilbronn.rote-hilfe.de

Offenes Treffen der Roten Hilfe Heilbronn

Rote HilfeSeit 1989 gibt es in Heilbronn eine Ortsgruppe der strömungsübergreifenden linken Schutz- und Solidaritätsorganisation Rote Hilfe e.V.

Die Rote Hilfe unterstützt politisch Verfolgte aus dem linken Spektrum und leistet dabei sowohl politische, als auch materielle Hilfe.

An jedem ersten Dienstag im Monat um 19.00 Uhr bietet die Rote Hilfe Heilbronn ein offenes Treffen im Sozialen Zentrum Käthe an, zu dem alle kommen können, die Interesse an der Arbeit der Roten Hilfe haben oder selbst von staatlichen Repressionen betroffen sind und Beratung oder Unterstützung benötigen.

http://www.heilbronn.rote-hilfe.de